Hydraulik Proportionaltechnik

Proportionaltechnik

Hydraulik-Proportionaltechnik, Servoventile, Positionierregelung

Einführung Proportionaltechnik

 

Proportionalventile sind elektronisch betätigte Ventile, bei der die Ausgangsgröße (Druck, Volumenstrom oder Schaltstellung eines Wegeventils) - im gleichen Verhältnis zur Steuergröße (meist eine Steuerspannung zwischen 0 und 10 V) verändert wird. Proportionalventile werden aufgrund ihres Ausgangsignals zu den Stetigventilen gezählt. 

Hydraulik Übersicht Proportventile.jpg

Abb.: Übersicht - Stetigventile

In der Hydraulik wird diese Proportionaltechnik angewandt auf Druckbegrenzungs-, Druckregel, Stromdrossel-, Stromregel-, und Wegeventile. Die Ansteuerelektronik wird aufgrund der Möglichkeiten der SMD1-Bauweise heute zumeist auf das Ventil montiert. 

Die andere Gruppe der Stetigventile bilden die sogenannten Servoventile, welche sich aufgrund ihrer Präzision und Hysterese-Eigenschaften besonders gut für anspruchsvolle Positionieraufgaben eignen.

! Welche Vor- und Nachteile haben elektrisch betätigte Stetigventile im Vergleich zu binären Schaltventile?

+ Schaltkreisvereinfachung z.B. ersetzt ein P-Ventil ein Wegeventil und eine Stromregelventil
+ Stetige Anpassung von Durchfluss und Druck über ein elektrisches Steuersignal während des laufenden Betriebes
Über Durchfluss und Druck können Größen angepasst werden wie Positions- und Winkelstellung, Beschleunigung und Geschwindigkeit, Kraft oder Drehmoment
Möglichkeit zur Bildung einer Regelung
+ Optimierung von Verschleiß und Energieverbrauch Durch bedarfsgerechte Anpassung von Druck und Durchfluss während des laufenden Betriebes
- Öl muss beim Einsatz von Stetigventilen besonders gut gereinigt werden Empfindlichkeit des Schaltkolbens


1 SMD = engl. surface mounted device

                                           Zurück.png Vor.png                                                         home.jpg