Pneumatik Zeitglieder

Pneumatik Zeitglieder

Pneumatische Zeitglieder

Kapitel 9:  Pneumatische Zeitglieder

Zeitglieder haben zur Aufgabe, nach einer eingestellten Zeit zu schalten. Wie in der Elektrik auch lassen sich in der Pneumatik anzugs- und abfallverzögerte Zeitglieder bilden, mit einem Schließer oder Öffnerkontakt.

Anwendung

  • Als Weiterschaltbedingung z.B. in einer Ablaufsteuerung
  • Als Reaktionszeit – Beispiel: zeitgesteuerte Zweihandsteuerung
  • Zur Kompensation von Übergängen Druck / kein Druck. Dies ist besonders bei großen Anlagen zu beachten, welche u.U. lange Leitungen haben.

Anzugsverzögertes Zeitglied

Abb.: Logiksymbol anzugsverzögertes Zeitglied Pneumatik Zeitglied Symbol.jpg

Funktionsweise: Über den Steueranschluss 12 strömt Druckluft in den Druckspeicher. Da die Luft komprimierbar ist, vergeht eine gewisse Zeit, bis sich der Schaltdruck aufgebaut wurde und das Stellglied (hier ein 2/2-Wegeventil) durchschaltet. 

Pneumatik Zeitglied Schaltung

Abfallverzögertes Zeitglied

Abb.: Logiksymbol abfallverzögertes Zeitglied Pneumatik Zeitglied Symbol

Über den Steueranschluss 12 strömt Druckluft in den Druckspeicher -  hier aber ungedrosselt. Das Zeitglied schaltet sofort.

Beim Abfall des Steuerdrucks an 12 entweicht die Luft aus dem Druckbehälter gedrosselt. D.h. es vergeht eine gewisse Zeit, bis der Schaltdruck unterschritten ist. 

Pneumatik Zeitglied Schaltung

Anwendung: Zeitgesteuerte Zweihandverriegelung

Hier erfolgt die Freigabe nur dann, wenn Taste S1 und Taste S2 innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls gleichzeitig gedrückt werden. Diese Steuerung ist auch als Ventilgruppe erhältlich so wie hier abgebildet. 

Pneumatische Zweihandverriegelung zeitgesteuert

eins.jpg
Das Zweidruckventil (logisch UND) öffnet, wenn beide Taster S1 und S2 betätigt sind.
zwei.jpg
Über das ODER-Glied lädt sich der Speicher auf, bis sich ein genügend großer Schaltdruck aufgebaut hat, um das 3/2-Wegeventil innerhalb des Steuerblocks zu betätigen. Dies entspricht einer Einschaltverzögerung.
drei.jpg

Das 3/2-Wegeventil innerhalb des Steuerblocks öffnet nur dann, wenn das Zweidruckventil (UND-Funktion S1 und S2) schneller durchschaltet, wie sich ein genügend großer Steuerdruck über die ODER-Verknüpfung (S1 oder S2) aufgebaut hat.

                                           Zurück.png Vor.png                                                         home.jpg